Caldarium, Tepidarium oder doch lieber Dampfbad?

Caldarium Titelbild

Hier und heute werde ich euch das Caldarium und das Tepidarium näher erklären. Im Grunde sind beide nur durch die Temperatur zu unterscheiden. Jedoch haben beide eine andere Wirkung auf Deinen Körper. Fangen wir mit dem Caldarium an. Es ist Teil der klassisch-römischen Thermen. Bei einer Temperatur von 40° bis 50° C kannst Du hier so richtig entspannen. Oft stehen im Caldarium auch Wannen mit Wasser. Das Wasser hat dann meist auch eine Temperatur von ca. 45°C. Mit Duftessenzen werden die Atemwege auf gesunde Art und Weise gereizt und geöffnet. Das Caldarium eignet sich hervorragend als Vorbereitung auf eine heißere Sauna.

Caldarium 1

Kommen wir nun zum Tepidarium. Hier kommt die Wärme, ähnlich wie beim Caldarium vom Boden und den Wänden. Auch das Tepidarium stammt aus römischen Zeiten. Der Besuch erfolgt meist leicht bekleidet oder im Bademantel. Die Temperatur liegt nur knapp über der Körpertemperatur. So werden die Blutgefäße in Deinem Körper angeregt. Dadurch ist das Tepidarium sehr gut gegen Gefäßerkrankungen oder auch gegen Stoffwechselkrankheiten. Auch auf leichte Infektionen kann das Tepidarium eine wohlwirkende Wirkung haben.

Zuletzt verliere ich noch ein paar Worte zum Dampfbad. Die wohl gängigste Erholungsannehmlichkeit weit und breit. Aber dabei rät ein Detail in Vergessenheit. Dampfbad ist nicht gleich Dampfbad. So gibt es japanische Dampfbäder, nordamerikanische Dampfbäder, Bio Dampfbäder und noch zahlreiche andere. Sie alle haben eines gemeinsam. Natürlich den Dampf. Wohltuend für den ganzen Körper, genießt man die Wärme im Dampfbad.

Caldarium 2

Ich hoffe Du findest Dich nun in Deinem nächsten SPA Besuch besser zurecht. Ob Caldarium, Tepidarium oder doch das Standard Dampfbad, ich wünsche eine gute Erholung und viel Spaß!